Direkt zum Inhalt

Koffein-Kultur

Alles wissenswerte über die Getränke, die uns beim Aufstehen helfen und vor dem Einschlafen retten.

Alternative Wachmacher: Guarana

Guarana ist in Brasilien beheimatet und wächst bevorzugt im Amazonas Becken. Der lateinische Name lautet Paullinia cupana und die Pflanze gehört zu den Seifenbaumgewächsen. Der Name wurde von dem Volk der Guarani abgeleitet. Die Früchte werden zu Pulver zermahlen und die Konzentration ist wesentlich höher als bei Koffein. Das Produkt wird in Brasilien als Guarana-Kapseln oder Guarana-Pulver angeboten. Etwas Pulver kann in heißem Wasser aufgelöst werden und wirkt gegen Müdigkeit. In Deutschland trinken die Menschen jedoch meistens immer noch hauptsächlich Kaffee, um mit dem Inhaltsstoff Koffein den Tag leistungsfähiger zu gestalten.
 

In Brasilien ist Guarana ein Nationalgetränk

und darf auf fast keinem Tisch fehlen. Sogar Kindern wird dieses Getränk gereicht. Als Wachmacher ist Guarana für zahlreiche Menschen in Brasilien unverzichtbar. Die Indios im Amazonasgebiet nutzten Guarana schon seit mehreren Jahrhunderten. Guarana-Paste wurde bei den Indianern als Volksmedizin eingesetzt. Zahlreiche Beschwerden konnten damit behandelt werden. Heute nutzt die breite brasilianische Masse Guarana auf unterschiedlichste Arten. Nach wie vor wird es allerdings am liebsten als belebendes Getränk von den Menschen zu sich genommen. 

Guarana kann auch in europäischen Apotheken erworben werden, ist allerdings recht teuer. Die Pflanze ist sehr empfindlich und deshalb ist ein großflächiger Anbau in unseren Breiten nicht möglich, denn sie braucht einen nur leicht verdichteten Boden. Mit großen Erntemaschinen können derartige Äcker nicht befahren werden und dadurch scheitert ein industrieller Anbau. Brasilien produziert bis zu 1000 Tonnen Guarana im Jahr. Mit dieser Menge kann die weltweite Nachfrage allerdings nicht befriedigt werden. 
 

Anwendungsgebiete

Neben der Steigerung der Leistungsfähigkeit gibt es noch zahlreiche weitere Anwendungsgebiete. Guarana wirkt harntreibend, fiebersenkend und anregend. Auch bei Patienten mit Migräne, Durchfall, Depressionen oder Magenbeschwerden kommt es zur Verbesserung der Gesundheit. Guarana ist gesünder als unsere koffeinhaltigen Getränke, was mit den enthaltenen Gerbstoffen zusammenhängt. Die koffeinhaltige Substanz gelangt bei Guarana etwas langsamer in den Blutkreislauf und greift nicht die Magenschleimwände an. Auf der anderen Seite hält die belebende Wirkung für etwa 4 bis 6 Stunden an.

In Brasilien finden die Menschen Guarana auch in den verschiedensten Lebensmitteln, welche sehr süß angeboten werden. Die Dschungelpflanze wird auch bei der Herstellung von Kosmetik verwendet. Als Shampoos angeboten hat es eine positive Wirkung auf den Haarwuchs.